Kompressionssyndrom / CTS

HandDabei handelt es sich um eine Druckschädigung eines Nervs.

Typische Beschwerden sind das „Einschlafen“ der Finger sowie Missempfindungen. Diagnostiziert werden Nervenkompressionssyndrome durch eine gründliche klinische Untersuchung und einer NLG (Nervenleitgeschwindigkeit) , welche beim Neurologen oder in einem Physikalischen Institut durchgeführt werden kann.

Durch eine operative Dekompression des Nervs wird die Ursache behoben und falls die Erkrankung nicht übermäßig lange bestand, kommt es zur einer vollständigen Regeneration des Nervs.

Am häufigsten tritt das sogenannte CTS/ Karpaltunnelsyndrom auf, dabei besteht die erwähnte Druckschädigung am „Mittelnerv“ der Hand.

Beim Sulcus nervi ulnaris Syndrom ist der Ellennerv in Höhe des Ellenbogens betroffen.

Die operative Behandlung dauert in etwa 20min und kann in Allgemeinnarkose oder auch mit Hilfe eines Armplexus durchgeführt werden. Wird zweitere Anästhesieform gewählt, können Sie wenige Stunden nach dem Eingriff nachhause gehen.

Es folgt die Ruhigstellung für einige Tage, die Nahtentfernung ist für 2 Wochen nach der Operation geplant.